Liverpool haben, trotz James Milners Ankunft, immer noch Probleme im Mittelfeld

Brendan Rogers übergab das Debut an seinen £32.5 Mio. Stürmer Christian Benetze, aber der Fokus lag unverkennbar im Mittelfeld. In Liverpools erstem Spiel nach der Ära Gerrard.
Und es gab einen Newcomer: James Milner. Eine wunderbare freie Übergabe von Manchester City. Er war es müde der „Hans Dampf in allen Gassen“ zu sein und entschied sich bei Liverpool zu beginnen, teilweise weil ihm der Einsatz in seiner Lieblingsposition versprochen wurde. In seiner Zeit bei Aston Villa war das seine Top-Position. Rodgers setzte Milner in einer rechts Mitte Position ein, mit dem neuen Kapitän Jordan Henderson. Countinho spielte ein bisschen auf, mit Adam Lallana, der von Innen links herein driftete. Es war schwierig viele positive Zeichen von Liverpools Mittelfeld zu erkennen, insbesondere, da Simon Mignolet an dieser Zone oft vorbei gepasst hat und versuchte Benteke direkt zu treffen.