Fußball zeigt 12-jährigen, was es heißt, ein Mädchen zu sein

„Was bedeutete es ein Mädchen zu sein?“

Diese Frage stellte die Fotografin Kate Parker die 13-jährige Callen Swiegart auf ihrem Weg vom Fußballspiel zum Balletttanz.

„Hart genug sein, um Dinge zu tun, die Jungs üblicherweise tun, aber weich genug, um Dinge zu tun, die sie nicht können.“,

war ihre aufschlussreiche Antwort. Jedes Wochenende leben Callen und ihre Freundinnen genau diese Haltung. Die Siebtklässlerinnen von Roswell, GA, nehmen es jeden Samstag stolz mit Jungs ihres Alters auf. Und am Sonntag geht es zum Figurentanzen. Sie überdecken ihre Schrunden mit Schminke, ein blaues Auge wird mit Eyeliner versteckt und die schlammigen „Nagelschuhe“ werden gegen hübsche Ballerinas ausgetauscht, wenn sie so ziemlich das Gegenteil von Fußball ausüben. Parkers Ziel war es den Kontrast zwischen traditionell femininen und maskulinen Rollen zu dokumentieren, die sie jedes Wochenende hautnah mitbekommt.